Instagram

Die me:care

Willkommen in der Zukunft der Altenpflegeausbildung. Willkommen an der me:care! Als Hessens modernste Altenpflegeschule haben wir eine Mission: Wir möchten dir die bestmögliche Ausbildung bieten. Wie wir das machen? Vor allem digital!

 

Deine schulische Ausbildung setzt voll auf ein multimedial aufbereitetes E-Learning Konzept: an deinem persönlichen me:care iPad – im voll vernetzten Klassenraum mit Smartboard. Das wird garantiert nicht langweilig und bietet dir einen breiten Zugang zu allen theoretischen Inhalten.

 

Und weil auch an der Schule die Praxis nicht zu kurz kommen sollte, haben wir für dich und deine Mitschüler unser Skills_Lab eingerichtet – mit High-Tech Bewohnersimulatoren und genug Platz zum Üben.

 

Bist du bereit für deine Zukunft?

Die Räumlichkeiten

Klassenräume

Hell, großzügig und modern eingerichtet – das sind die Klassenräume an der me:care. Zwei von ihnen befinden sich sogar in der alten Kapelle des Gebäudes. Bei Bedarf werden sie zu einem einzigen großen Veranstaltungsraum, inklusive meterhoher Stuckdecken. Ob ihr es glaubt oder nicht: der „Josefsgarten“ war nämlich früher tatsächlich einmal ein Altenheim.

Aufenthalt

Ob für die kurze Pause zwischendurch oder deine eigene, kleine Lerngruppe. Der Lern- und Aufenthaltsraum steht dir und deinen Mitschülern offen. Macht es euch bequem.

Skills_Lab

Das Skills_Lab ist das Herzstück deines praktischen Unterrichts an der me:care. Hier trainierst du z.B. an Simulatoren entscheidende Fertigkeiten für deinen Beruf.

News

Unterrichten 2.0 – me:care mit virtuellem Klassenzimmer

Ausbildung der angehenden Fachkräfte kann auch in Zeiten von Corona weitergehen

FULDA. Ungewöhnliche Zeiten erfordern innovative Umsetzungen: In der me:care Altenpflegeschule in Fulda setzt man seit dieser Woche auf ein virtuelles Klassenzimmer um, um den Unterricht gewährleisten zu können.

„Seit dem 20. April können wir unseren Unterricht in ein komplett virtuelles Klassenzimmer verlegen“, freut sich Schulleiter Michael van Gerven und ergänzt: „Clevere E-Learning-Konzepte sind an der me:care seit jeher wichtiger Bestandteil in der Wissensvermittlung. In dem jetzt geplanten Umfang ist es aber auch für uns eine neue Erfahrung.“ Dass man so flexibel auf die ungewöhnlichen Gegebenheiten und Beschränkungen eingehen könne, habe man zwei Umständen zu verdanken, erläutert Michael van Gerven: „Zum einen haben alle Kollegen an einem Strang gezogen, damit es weitergehen kann. Zum anderen ist die me:care durch ihre hervorragende Ausstattung prädestiniert dafür, solch eine Idee umzusetzen.“
Denn nicht nur die Klassenräume im Josefsgarten sind etwa dank Whiteboards auf dem neuesten Stand digitaler Technik, auch die Schüler sind es. So wurde allen angehenden Pflegefachkräften in der dreijährigen Ausbildung von Beginn an ein Tablet-PC zur Verfügung gestellt. Darüber können die Lernenden – ebenso wie über Smartphone, Notebook oder PC – auf eine interaktive Schülerplattform zugreifen. Dort sind die Lernskripte hinterlegt und der Austausch zu Fachfragen ist denkbar einfach. All dies sind nun Voraussetzungen, den Lehr- und Lernprozess vollständig digital gestalten zu können.

Um das virtuelle Klassenzimmer zu errichten, nutzt der Dozent eine spezielle Software. Er lädt seine Schülerinnen und Schüler per E-Mail zum Unterricht ein, sie bestätigen mit dem Einloggen ihre Anwesenheit. Dann können sie den Lehrenden und alles, was sie sonst auf dem Whiteboard sehen könnten, auf ihrem eigenen Bildschirm nachvollziehen. Nachfragen an den Dozenten sind jederzeit möglich – übers Mikrofon oder in einem Chat. Im Anschluss finden sie alle Skripte auf der bereits vertrauten digitalen Plattform. „Einmal mehr können wir mit dieser Möglichkeit einen neuen Weg in der Ausbildung angehender Pflegefachkräfte anbieten – und das Lehrjahr für die Menschen, die sich für diese wichtigen Berufe entschieden haben, weiterführen“, unterstreicht Laura Wehner, organisatorische Leitung der me:care Altenpflegeschule.

Wir bedanken uns in diesem Zusammenhang auch bei dem Regierungspräsidium in Darmstadt für die die durchweg gute Zusammenarbeit und Untersetzung.

Mit modernsten Möglichkeiten starten die Azubis in die Altenpflege

Ein Jahrgang der me:care Altenpflegeschule ist fit für den Berufseinstieg, der andere bereit für den Ausbildungsstart: „Wir gratulieren den ersten Abgängern des Altenpflegehelferkurses herzlich zu den bestandenen Prüfungen und wünschen ihnen für ihren Berufsweg alles Gute. Unsere neuen Schüler heißen wir herzlich willkommen“, freut sich Bastian Hans, Geschäftsführer von Mediana, dem Träger der me:care.

 

Während 21 junge Menschen verabschiedet werden, beginnen 25 neue Auszubildende davon acht Männer und 17 Frauen mit Wochenanfang den Altenpflegehelferkurs. Sie haben sich mit der me:care für die Ausbildung an einer der modernsten Altenpflegeschulen entschieden. Fortschrittliches Equipment wie Whiteboards, clevere E-Learning-Konzepte sowie ein eigenes Pflegelabor, das sogenannte Skills Lab, mit modernen High-Tech-Bewohnermodellen sind wichtige Elemente des theoretischen Blockunterrichts. Der Praxisanteil der Altenpflegehelferausbildung findet für die Schüler in allen Mediana-Häusern sowie in Einrichtungen externer Kooperationspartner statt.

 

„In unserer Ausbildung ist neben den innovativen Vermittlungswegen von Inhalten, der Aspekt der Teamarbeit nicht weniger wichtig“, gibt Barbara Burkhardt, die organisatorische und administrative Leiterin der me:care, einen Einblick. So haben die Schüler etwa über ein eigenes digitales Portal die Möglichkeit, sich über Lerninhalte auszutauschen. Events zur Stärkung des Wir-Gefühls und eigene Azubitage, in denen losgelöst vom Pflegealltag Freiraum für ungewöhnlichere Projekte ist, fördern den Zusammenhalt. Und auch im Hinblick auf die Miteinander mit ihren Ausbildern ist der Teamgedanke Schlüssel zum Erfolg: „Den Auszubildenden steht in den Einrichtungen ein Praxisanleiter zur Seite. Sie machen sie Schritt für Schritt mit dem Berufsalltag vertraut“, erklärt Laura Wehner und fügt an: „Dieser guten Zusammenarbeit ist es auch maßgeblich zu verdanken, dass unser erster Jahrgang jetzt erfolgreich in den Beruf einsteigen kann.“

Altenpflegeschule me:care auf Wachstumskurs

Hessens modernste Altenpflegeschule kann sich über eine hohe Nachfrage sowie ein erstes erfolgreiches Schuljahr freuen. Dafür möchten wir vor allem unseren Schülerinnen und Schülern „Danke“ sagen. Neben einer Erweiterung des Lehrerkollegiums wird sich im zweiten Schuljahr die Anzahl der Klassen erhöhen. „Wir sind selbst überrascht, dass die Anfrage so groß ist, dass wir bereits eine Warteliste anlegen mussten“ sagt Bastian Hans, Geschäftsführer des Trägers der Schule, der Mediana Holding. „Es bestätigt uns jedoch in unserer Arbeit und zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

 

Für das nächste Schuljahr, das im September dieses Jahres startet, wird es sowohl eine neue Klasse für die einjährige Ausbildung sowie eine weitere Klasse der dreijährigen Ausbildung zum Altenpfleger oder zur Altenpflegerin geben. Dazu wird das Lehrerkollegium entsprechend erweitert. „Wir hatten großen Respekt davor, eine eigene Schule zu gründen und erfolgreich zu etablieren,“ sagt Bastian Hans. „Heute sind wir um viele Erfahrungen reicher, die uns dabei helfen werden, noch besser den Bedürfnissen unserer Schüler gerecht zu werden und weiterhin Hessens modernste Altenpflegeschule zu bleiben.“

 

Über die me:care Altenpflegeschule

Die me:care Altenpflegeschule ist eine hundertprozentige Tochter der Mediana Holding. Sie wurde 2018 gegründet und umfasst aktuell je eine Ausbildungsklasse für die einjährige sowie die zweijährige Altenpflege und beschäftigt derzeit sieben Mitarbeiter. Die Schule ist sowohl für Auszubildende der Mediana Holding sowie für unternehmensfremde Auszubildende zugänglich. Die Altenpflegeschule me:care gehört zu den modernsten Einrichtungen in Hessen.

Me:care auf Wachstumskurs – Neue Klasse in der Altenpflegeschule

Die me:care, Hessens modernste Altenpflegeschule, kann sich über eine hohe Nachfrage sowie ein erfolgreiches erstes Schuljahr freuen. Neben einer Erweiterung des Lehrerkollegiums wird sich im zweiten Schuljahr die Anzahl der Klassen erhöhen.

 

„Wir sind selbst überrascht, dass die Anfrage so groß ist, dass wir bereits eine Warteliste anlegen mussten“ sagt Bastian Hans, Geschäftsführer des Trägers der Schule, der Mediana Holding: „Es bestätigt uns jedoch in unserer Arbeit und zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“ Für das kommende Schuljahr, das im September startet, wird es somit jeweils zwei Klassen für die einjährige sowie die zweijährige Ausbildung zum Altenpfleger geben. Dazu wird das Lehrerkollegium entsprechend erweitert. „Wir hatten großen Respekt davor, eine eigene Schule zu gründen und erfolgreich zu etablieren“, sagt Hans: „Heute sind wir um viele Erfahrungen reicher, die uns dabei helfen werden, noch besser den Bedürfnissen unserer Schüler gerecht zu werden und weiterhin Hessens modernste Altenpflegeschule zu bleiben.“

 

Über die me:care Altenpflegeschule

 

Die me:care Altenpflegeschule ist eine Tochter der Mediana Holding. Sie wurde 2018 gegründet und umfasst aktuell je eine Klasse für die einjährige sowie die zweijährige Ausbildung in der Altenpflege und beschäftigt derzeit sieben Mitarbeiter. Die Schule ist sowohl für Auszubildende der Mediana Holding sowie für unternehmensfremde Auszubildende zugänglich. Die Altenpflegeschule me:care gehört zu den modernsten Einrichtungen in Hessen. Die Geschäfte der me:care Altenpflegeschule führt Bastian Hans, der auch Geschäftsführer der Mediana Holding ist. Weitere Informationen finden Interessierte unter www.mecare.de

Mediana Akademie: Ab sofort unter dem Dach der Altenpflegeschule

Die Akademie der Mediana Holding wird ab sofort unter dem Dach der Altenpflegeschule me:care geführt. Damit soll die Marke me:care gezielt gestärkt und weiter ausgebaut und die Inhalte in einem neutraleren Rahmen angeboten werden, teilt das Unternehmen am Donnerstag in einer Pressemitteilung mit.

 

„Die Marke me:care soll ab sofort als Aushängeschild für den Aus-, Fort- und Weiterbildungsstandort der Mediana Holding stehen. Gleichzeitig soll sie als weiteres Aushängeschild der Region für den Ausbildungsstandort Fulda aufgebaut werden“, sagt Oliver Kropp, Geschäftsführer und Gesellschafter von Mediana. „Denn wir sehen es als unsere Aufgabe, dem drohenden Pflegenotstand gut ausgebildete Fachkräfte entgegenzustellen.“

 

Die Altenpflegeschule me:care sei die modernste Einrichtung in Hessen für den Bereich der Altenpflege, heißt es weiter. Neben interaktiven Whiteboards kämen auch iPads während der Lerneinheiten zum Einsatz. Die 2018 eröffnete Schule bietet Ausbildungsmöglichkeiten sowohl für die einjährige als auch für die dreijährige Ausbildung zur Altenpflege und ist auch für externe Schüler zugänglich.

Team

Wir sind das me:care Team und möchten mit unserer Arbeit einen Beitrag dafür leisten, dem Pflegenotstand in Deutschland zu begegnen. Wir möchten dich und andere wissbegierige Menschen für die Altenpflege begeistern und euch die bestmögliche Ausbildung bieten: mit dem modernsten Equipment, einem innovativen E-Learning Konzept und einer großen Portion Menschlichkeit.

Michael van Gerven

Sekretariat/Organisatorische Leitung

Laura Wehner

Geschäftsleitung

Bastian Hans